Im Blog erfahrt Ihr immer das Neuste !

Hinweis:

Am Dienstag, dem 11.10.2016 findet kein Treffen der Norder Helferinnen und Helfer statt, weil wegen der Ferien kein Raum bei der KVHS genutzt werden kann.

Burghard Eggert, 10.10.2016

 

 

Sudan-Café Hage - Sonntag, 21.02.16

2 Kommentare

22.11.15 Ermäßigung für Bustickets

30.12.15 Update: Angebot entfällt!

 

Hallo,

leider wurde in Sachen ermäßigte Zeitkarten für Kursteilnehmer seitens der Verkehrsträger wieder zurück gerudert. Bitte informiert Eure Helfer und Flüchtlinge, die das Angebot genutzt haben, dass das nun nicht mehr möglich ist.

 

 

Herzliche Grüße

 

Burghard

mehr lesen 1 Kommentare

06.12.15 -     11 Uhr - Sudan-Café

0 Kommentare

24.10.15 Utlandshörn - Ankunftsbericht

Die Flüchtlingshilfe Altkreis Norden war in der Nacht vom 23. auf den 24.10. mit mehreren Helferinnen und Helfern, sowie auch Flüchtlingen, die als Übersetzer geholfen haben, vor Ort in der Notunterkunft Utlandshörn um bei der Aufnahme der ersten ca. 90 Flüchtlinge zu helfen. Hier ein kurzer Bericht:

Die beiden Busse kamen zwischen Mitternacht und ein Uhr in Utlandshörn an. Die Flüchtlinge hatten eine 12-stündige Busfahrt hinter sich und waren hungrig und müde. Mit bewundernswerter Geduld und Ruhe ließen sie die nun folgende Prozedur der medizinischen Untersuchung, der polizeilichen Durchsuchung und der behördlichen Registrierung über sich ergehen. Die Insassen des zweiten Busses warteten noch bis zu zwei Stunden, ehe sie den Bus verlassen durften. Alle - Männer, Familien mit Kindern im Alter von 2 Monaten aufwärts, unbegleitete Jugendliche – bewahrten über viele Stunden die Disziplin, bis die letzten morgens gegen 8 Uhr registriert waren, ihre Mahlzeit erhielten und in de Schlafsäle verteilt wurden. Junge Männer, die fragten, wann sie endlich in ihr Bett können, zeigten sofort Verständnis wenn ihnen gesagt wurde, dass zuerst die Familien verteilt werden. Ich habe kein Vordrängeln und keinen Streit gesehen. Und der Speisesaal, wo 90 Leute gegessen und stundenlang gewartet hatten war sauber und ordentlich hinterlassen, als am Morgen endlich alle im Bett waren. 

Sie haben uns erzählt, dass sie seit Wochen nicht geduscht haben und tagelang mit den kleinen Kindern durch Regen und Kälte in Kroatien gelaufen sind. Wo haben sie nur ihre Freundlichkeit und Geduld noch hergenommen?

 

Burghard Eggert

 

 

Tel:         04931 - 1524

Email:    burghard.eggert@t-online.de

 

 

 

 

 

1 Kommentare

20.10.15 Situationsbericht JAG

 Situationsbericht JAG

Liebe TeilnehmerInnen des Asylkreises,

 

ich versuche einen Überblick über den Stand der Aufnahme von Flüchtlingen im JAG zu geben.

 

- Morgen ca. 10.00 Uhr sollen die Flüchtlinge ankommen.

Sie kommen laut Einsatzleitung aus Bramsche. Sie sind dort noch nicht registriert worden. 

Zuerst erfolgt die Gesundheitsuntersuchung durch Heeren und Team (Gesundheitsamt), dann die Registrierung. Danach Röntgen in Norden.

Dolmetscher sind an diesem ersten Tag erwünscht, aber keine weiteren Freiwilligen. Das hängt mit Gesundheitscheck zusammen.

zuammen. Das Haus bezw. Schule ist bis zur Feststellung, dass keine ansteckenden Krankheiten vorliegen, geschlossen. 

Die erste Kommunikation soll ausschließlich über und Mithilfe von Dolmetschern laufen. 

Herr Martens vom Landkreis ist um 10.00 Uhr vor Ort mit seinen Dolmetschern. Ich werde meine dazu bringen, aber so wie es aussieht kaum Möglichkeiten der Kontaktaufnahme haben.

 

- am Mittwoch wichtiger Termin: 17.00 Treffen des Aktionsbündnisses. Einladung schicke ich dieser Mail hinterher. 

Dort wird auch Frau Fokken - Einsatzleiterin dieser Unterkunft - anwesend sein.

Sie war bei einem Gespräch heute sehr aufgeschlossen für weitere Aktionen,  wie Spielzimmer, Kontakt mit den Flüchtlingen, Einbeziehung der Sport-,  und Schwimmhalle, usw.

Bis Mittwoch 17.00 Uhr weiß sie , wer da ist (Familien, Einzelpersonen usw.) und es kann geplant werden.

Auch schnell ausgebildete Deutschlehrer werden anwesend sein.

 

Über die Gemeinde werden Buttons hergestellt: Aufschrift: Krummhörn helpt !

und das Logo, so dass in Zukunft für die Flüchtlinge und Security der Zusammenhang (freiwillige Helfer) klar ist.

 

Wenn die Flüchtlinge registriert sind, haben sie die Möglichkeit, auch weiter zu ziehen, event. zu Verwandten usw.

Pewsum ist eine Außenstelle von Bramsche und dient zunächst der Registrierung. der Großteil der Flüchtlinge wird jedoch erfahrungsgemäß bleiben. Sie müssen dann noch eine Landesaufnahme durchlaufen. Wahrscheinlich kommen dazu mobile Einsätze aus Bramsche.

Danach sollen sie im Landkreis umverteilt werden, also auch in der Krummhörn.

 

Also: nun wichtiger Termin: Mittwoch 17.00 im Ratssaal im Rathaus.

0 Kommentare